Ostern 2.0

Ostern 2.0

Gründonnerstag

Mir ist schlecht. Der letzte Einkaufstag vor Ostern ähnelt im Einkaufsverhalten dem 24.12.. Chaos, Hektik und Endzeitstimmung in sämtlichen Lebensmittelläden und in den Kaufhäuser. Ist doch der Osterhase beauftragt worden noch die ein oder andere Kleinigkeit zu kaufen. Da sind wir doch auch gleich beim Thema! was haben wir so in unserer Kindheit zu Ostern bekommen? Ganz klar: Gekochte, gefärbte Ostereier. Die mussten auch noch gesucht werden und haben sich manchmal auch in einem Osterkörbchen wiedergefunden. Dieses war noch bestückt  mit ein paar Schoko-Eiern wahlweise mal mit einem Osterhase (wenn es was ganz tolles war, dann die von Lindt) und einem kleinem Spielzeug. Was zum malen war auch einmal dabei… Und heute? Bei manchen Tüten hatte ich die Vermutung dass Weihnachten und Geburtstag zusammengeworfen wurden und sich so eine Ansammlung von Spielen, Süßigkeiten und Stofftieren wiederfanden. Wir sehen das einfacher. Es gibt ein Buch, ein Malbuch (vorher schon für die Stimmung), eine Haarspange und ein Gummi-Ei. Das war’s. Auch die Großeltern müssen sich zurückhalten. Hat nicht ganz geklappt. Sie bekommt noch eine Plastik Küche für den Garten (aber gebracht aus der Familie und nicht bewusst zu Ostern). Na ja, nichts ist perfekt…
Karfreitag

Unser Osterbesuch ist gestern Nacht schon gekommen  und so sitzen wir zu fünft plus Edith (die Puppe) am Frühstückstisch. Heute – dank der geschlossenen Geschäfte – soll geklönt werden. Ich hab natürlich eine Aufgabenliste erstellt welche abgearbeitet werden kann: Regale aufbauen und befestigten (wird morgen beendet es fehlen Dübel), Kisten hoch bzw. runter schleppen, Lampen anbringen und und und

Ansonsten beschäftigen wir uns mit Essen vorbereiten (Fleisch und Fisch frei). Es gibt „die“ Ayuvedische Suppe und abends eine Grünkern-Wirsing Rouladen mit Nudeln. So verbringen wir Geschlechtergetrennt den Tag zwischen Dübel und Kochtopf 😉 Madame springt hin und her und holt sich überall ausreichend ihre Aufmerksamkeit, so singen und tanzen wir regelmäßig alle gemeinsam im Wohnzimmer oder machen eine kleine Teeparty. Unser gemeinsames Highlight wird das gemeinschaftliche Eier anmalen. Mit Glitzer, Kleber, Stoffe aufkleben, Heißklebepistole und Pailletten – das ganze Programm.

Ostersamstag

Der Höhepunkt des Oster-Einkauf-Stresses umgehen wir heute. Ich schiebe selbst das Kind an den Papa und den Onkel ab und fahre mit meiner Freundin die To-Do-Tour ab. Post (natürlich an drei verschiedenen Stellen), Kunsthalle nen Sekt trinken, dann in die Stadt auf den Ostermarkt, schlendern, Kleinigkeiten noch kaufen und wieder zurück zum Resteessen. Derweil ist der Restliche Teil der Familie im Baumarkt gewesen, im Garten, hat Regale aufgebaut, gegessen und hat das Kind für ein spätes Schläfchen hingelegt. Es wurde auch „Fleisch“ eingekauft für das Abendliche grillen. Wir sehen uns mit 2kg Fleisch, Würstchen, Gemüse, Grillkäse und und und konfrontiert – wobei die Hälfte die wir im Laufe der Woche schon eingekauft hatten im Rücklagen-Kühlschrank vergessen wurde. Pappensatt vergessen wir sogar das heute ja noch Osterfeuer wäre und quatschen uns platt. Herrlich!

Ostersonntag

Es regnet nicht! Es sollte doc aber regnen. Weil Regen angesagt war, habe ich extra das Frühstück von draußen nach drinnen organisiert – und jetzt regnet es nicht. GRRRRRRRHHHHH

Entgegen meiner üblichen Art, habe ich nicht am Vorabend den Tisch gedeckt, so wuseln wir uns am Morgen gemeinsam durch die Küche und decken für die Familie ein. Omas und Opas erscheinen pünktlich und wir inszenieren ein „Osterhasen – Happening“. Ein Stoffhase wird an einem Fischergarn durch das Wohnzimmer gezogen während ich mit Madame im Zimmer alles genau beobachte. Natürlich hat sie angst davor. Wie immer. Die Neugier siegt und sie schaut (nachdem der Hase um die Ecke verschwunden ist) dann doch noch ob der Osterhase was versteckt hat. Mal sehen ob das eine Tradition werden kann. Nachdem sie ihre vier (4!) Eier gefunden hat und diese großzügig verteilt und auch ihr Osterkörbchen entdeckt hat, genießen wir gemeinsam das Osterfrühstück. Zum Mittagsschlaf verabschieden sich wieder alle und wir bereiten uns auf den Nachmittags Kindergeburtstag unseres Patenkindes vor. Alfonsiene freut sich wie Bolle endlich zum Geburtstag zu dürfen, übt fleißig Happy Birthday singen und vergiss vor Ort vor Schreck den Text, die Melodie und überhaupt ist rum rennen und quatschen viel lustiger. Am Abend fallen wir alle glücklich und pappensatt ins Bett. Vorher brate ich noch fix das Kaninchen für morgen an 😉 GANZ FIX   …… Schöner Tag!

Ostermontag

Den heutigen Tag verbringen wir nach dem Frühstück (und Resteessen) im Garten. Es ist kalt und ekelig, ABER wir haben ja noch die neue „Kinderküche“ im Auto und die transportieren wir jetzt mit Alfonisene in den Garten. Dort fängt sie sofort an mit ihrem kleinen Einkaufswagen die Zutaten zu kaufen und zu kochen. Wir können derweil in Ruhe vor uns hin buddeln und ich säe ein paar Pflanzen im Gewächshaus. Es soll ja wieder Frost geben, ich hoffe meine Kartoffeln schaffen das * he he *

Am Abend lassen wir uns das Kaninchen mit Knödeln und Spargel schmecken und stellen fest, dass ein solcher Feiertag als kleine Familie gar nicht so schlecht ist wenn man nicht „arbeitet“ und nur dem Hobby nachgeht (das sehe ich wohl alleine so, aber hey, ich schreib ja hier.)

Leave a Reply

Your email address will not be published.