25. Juni 2014 – 13:00 Uhr

Wir werden bereits von einigen Kindern gegrüßt als wir das Gelände betreten. Oder vielleicht wird auch nur der Hund erkannt und wir sind das, was da mit kommt. Die Twins warten bereits auf uns. Der Betreuer erzählt uns, die beiden haben bereits am Fenster geluschert. So richtig begrüßt werden wir noch nicht, aber dafür ist ja auch keine Zeit – der Spielplatz wartet.

Das Mädchen führt uns alle. Sie zeigt uns den Weg und wir (und der Betreuer) folgen brav. Nacktschnecken, Schmetterlinge und Grashüpfer begleiten uns den kleinen Weg. Am Spielplatz angekommen, verabschiedet sich der Betreuer. Ob wir denn alleine klar kämen? Natürlich sagen wir, wir waren aber nicht gemeint. Er meinte die Kinder 😉 Ja ja, auch sie kämen klar. Dann ist ja gut. Er geht und wir sind auf uns gestellt.

Das übliche: wer kann am höchsten schaukeln, wer kann am besten hangeln, wer kann am schnellsten rutschen. Als es langweilig wird, machen wir einen Spaziergang durch die Siedlung, Wir übern Hausnummern zählen, addieren und die Quersumme von Autokennzeichen zu nehmen. Klappt ganz gut. Konnten sie schon, aber wir sind merklich beeindruckt.

Beide sind heute deutlich ruhiger. Sie gehen sogar an der Hand wenn eine Straße kommt. Es wird viel gefragt auch ob wir jetzt deren Pflegeeltern sind. Wir sagen, wir müssen mal alle gucken wie wir uns so mögen und das dann gemeinsam entscheiden.

Ich hab mich längst entschieden.